Ausstellung „Die Erfindung Kreuzbergs“ im Kunstquartier Bethanien

Noch bis zum 26. September ist die Ausstellung „Die Erfindung Kreuzbergs – Zeit der Bohème in den 1960er und 1970er Jahren“ im Studio 1 des Kunstquartiers Bethanien am Mariannenplatz zu sehen.
Mit Werken von Günter Anlauf, Atelier-Handpresse/Hugo Hoffmann, Jürgen Beckelmann, Manfred Beelke, Berliner Handpresse, Uwe Bremer, Ed Dickman, Druckwerkstatt des BBK, Burghild Eichheim, Traudbert Erbe, Peter J. Fabich, Wolfgang Fehse, Eberhard Franke, Günter Bruno Fuchs, Druckatelier Schwarz, Druckerei Gerike, Handpresse Otto Göpfert, Karl Heinz Grage, Günter Grass, Aldona Gustas, Karl-Heinz Herwig (Caesar), Oskar Huth, Gerhard Kerfin, Lothar Klünner, Hellmuth Kotschenreuther, Sigurd Kuschnerus, Rudi Lesser, Roger Loewig, Rudolf Lorenzen, Artur Märchen, Mariannenpresse, Christoph Meckel, Kurt Mühlenhaupt, Willi Mühlenhaupt, Roland Neumann, Kurt Neuburger, Aras Ören, Karl Oppermann, Oskar Pastior, Polyphem, Rainer Verlag, Peter Sauernheimer, Johannes Schenk, Ali Schindehütte, Robert Wolfgang Schnell, Wolfdietrich Schnurre, Friedrich Schröder-Sonnenstern, Wolfgang Simon, V.O. Stomps, Hans Sünderhauf, Taborpresse, Hartmut Topf, Uwe Topper, Joachim Uhlmann, Nepomuk Ullmann, Natascha Ungeheuer, Josi Vennekamp, Bernhard Verlage, Arno Waldschmidt, Annemarie Weber, Helmut Weber von Wallau, Herbert (Jimmy) Weitemeier, Peter-Paul Zahl, Hans-Joachim Zeidler, Zy-Presse/Hannah (Heidrun) Thied….

Offene Vitrinen:
Samstags um 17.00 Uhr werden die Vitrinen der Ausstellung geöffnet. Alle Interessierten haben die Möglichkeit in den bibliophilen Kostbarkeiten aus den Kreuzberger Handpressen zu blättern und zu schmökern.

Führungen:
mit Martin Düspohl und/oder Ulrike Treziak jeden Donnerstag um 17.00 Uhr.
Weitere Führungen für Gruppen nach Vereinbarung.

weitere Informationen:  –> Mühlenhaupt-Museum–> Museumsportal Berlin, –> Ausstellungsflyer

 

 

Presseschau zur aktuellen Loewig-Ausstellung in Solingen

 

Foto: Solinger Tageblatt (via Link)

Roger Loewig malt gegen die Unterdrückung
Zum Tag der Deutschen Einheit präsentiert das Zentrum für Verfolgte Künste einen von der DDR verbotenen Maler.
von Philipp Müller

Solinger Tageblatt, 2. 10. 2020 –> zur Online-Version des Artikels
Westdeutsche Zeitung 3. 10. 2020 –> zur Online-Version des Artikels

Roger Loewig – „Noch tönt Gesang unter der zerbrochenen Brücke“
Ausstellung im Zentrum für verfolgte Künste Solingen vom 01.10.2020 – 07.02.2021
Von Johannes Vesper

Musenblätter, 3. 10. 2020 –> zur Online-Version des Artikels

Meine Eröffnung
–> Fotobericht der Vorstandsvorsitzenden der Roger Loewig Gesellschaft e.V. Krista Maria Schädlich von der Vernissage

–> Fotogalerie auf der Homepage des Zentrums für verfolgte Künste mit Impressionen von der Ausstellungseröffnung am 1. 10. 2020

–> Facebook-Post des Zentrums für verfolgte Künste vom 3. 10. 2020 mit Fotos von der Vernissage:

Roger Loewig: Freiheit, Selbstbestimmung, Menschenrechte

Mit der Ausstellung „Noch tönt Gesang unter der zerbrochenen…

Gepostet von Zentrum für verfolgte Künste am Samstag, 3. Oktober 2020

zum Jahreswechsel

unausweichliche Begegnung, 1986, Buntstift & Bleistift, 21 x 29,7 cm (Blatt 3 der 13teiligen Folge: Meine kleinen gelben Blätter)

 

Zugedacht Hugo von Hofmannsthal

 

Mich locken die langen

die dunkelen bangen

alleen

 

ich möchte ihr ende nicht kennen

nicht wissen wohin sie verrennen

woher sie entstehn

 

nach einem seitlichen graben

da will ich sie über mir haben

wie plötzliche nacht

 

sie sollen sich über mir schließen

mich zeitig mit blüten begießen

und spät dann mit schnee

 

ich kann sie nicht gänzlich durchlaufen

denn irgendwo muß ich verschnaufen

und abseits vergehn

 

mich locken die langen

die dunkelen bangen

alleen

 

aus: Roger Loewig, Mein Kopf fliegt als Mond über dieses Land, Gedichte, Oberbaum Verlag GmbH 2002

 

Mitgliederversammlung der Roger-Loewig-Gesellschaft 2019

Gestern, am 29. Juni 2019, fand bei großer Hitze die jährliche Mitgliederversammlung der Roger-Loewig-Gesellschaft im Jakob-Wächtler-Haus (Gemeindehaus) in Bad Belzig statt. Im Anschluss wurde gemeinsam indisch zu Mittag gegessen, bevor man zur Begehung der Baustelle zum Roger-Loewig-Museum aufbrach, wo der Tag bei Kaffee, Kuchen und Gespräch ausklang. Hier einige Impressionen mit Informationen zum Projekt in den Bildunterschriften: