Oxymora: Druckgraphik von Roger Loewig in Leipzig

Am kommenden Mittwoch startet die Leipziger Buchmesse mit dem diesjährigen Länderschwerpunkt Litauen. In diesem Rahmen konfrontiert die Ausstellung „Oxymora“ auf dem Gelände der früheren Baumwollspinnerei Leipzig-Lindenau aktuelle Textilkunst aus Litauen mit Werken der „Berliner Malerpoeten„, zu denen auch Roger Loewig zählte. Initiatorin und Mittelpunkt dieses Kreises sehr unterschiedlicher Künstler war die aus Litauen stammende Aldona Gustas. Allen gemeinsam war das künstlerische Schaffen in Bild UND Text.
Text, Textur, Textil – anknüpfend an eine reiche Tradition hat sich im Baltikum eine lebendige Texitlkunstszene entwickelt. Textile Techniken wecken Assoziationen wie „dekorativ“, „weich“ und „weiblich“. Die ausgestellten Werke der litauischen Künstlerinnen konterkarieren diese Erwartungshaltung auf moderne, verstörende, oft auch humorvolle Weise. Begriffe und Materialien werden verwoben und aufgedröselt, politische und biographische Verstrickungen herausgearbeitet. Es ergeben sich überraschende formale und inhaltliche Bezüge zum Werk der Kollegen aus dem (West-) Berlin der 70er und 80er Jahre.

[masterslider id=“15″]

Oxymora – kuratiert von John Colton (Browse Gallery Berlin) und Virginija Vitkiene (Biennale Kaunas)

 25. Februar bis 25.März 2017
LEIPZIGER BAUMWOLLSPINNEREI, WERKSCHAU Halle 12
Di – Do 13:00 – 17:00 Uhr
Fr + Sa 12:00 – 18:00 Uhr
So + Mo geschlossen

Rezension: –> Texte, Textilien, Träume: Leipziger Schau zeigt Berliner Malerpoeten und litauische Kunst (Leipziger Volkszeitung 2.3.2017)

Text und Fotos: Annekathrin Genest